Aktuelles aus Körper und Geist
8. bis 16. Mai

Spendenlauf von diabetesDE: Anmeldung ab sofort möglich

Bewegung ist derzeit wichtiger denn je, denn sie kann vor schweren COVID-19-Verläufen schützen. Eine Möglichkeit dazu, bei der man obendrein etwas für den guten Zweck tun kann, ist die Teilnahme am diabetesDE-Spendenlauf: Vom 8. bis 16. Mai können Sie beim virtuellen 5-km-Lauf oder -Walk teilnehmen, die Anmeldung ist ab sofort möglich.
Studienergebnisse

Sport verleitet zu mehr Essen – aber es gibt Gegenstrategien

Rund zwei Drittel der Männer und die Hälfte der Frauen in Deutschland sind übergewichtig, viele davon wollen an Gewicht verlieren. Eine geeignete Möglichkeit dazu ist körperliche Bewegung. Ein Forschungsteam hat nun erstmals untersucht, welchen Einfluss Sport auf das (un-)mittelbare Ernährungsverhalten hat.
Mehr Bewegung

Motivationshilfen: 2. Staffel „Doc2Go“ und virtueller Lauf

Laufen, Walken, Spazierengehen statt Fitnessstudio und Reha-Kurs – wer in Pandemie-Zeiten mehr Sport und Bewegung in seinen Alltag bringen möchte, muss dies in den allermeisten Fällen draußen und individuell umsetzen. Als Motivationshilfen bietet diabetesDE ab April die 2. Staffel des „Doc2Go”-Podcasts und im Mai einen virtueller Lauf an.
Pandemie, Homeoffice - wenig Bewegung

Die 10 besten Yoga-Übungen für zu Hause

In Zeiten der Corona-Pandemie kommen wir kaum noch aus dem Haus, viele Freizeitaktivitäten zwischen Sport und Kultur fallen weg. Wie gut, dass es Yoga- und Meditationsübungen gibt, die für eine gesunde Abwechslung sorgen können. Eine Yoga-Lehrerin zeigt, welche 10 Übungen - basierend auf Forschungsergebnissen - die besten sind.
Lauber's Kolumne

Wieder Lebensenergie aufbauen

Wer Covid, wer schwere Influenzen überwunden hat, leidet oft unter Müdigkeit und Schlappheit. Gibt es Möglichkeiten, diese Beschwerden zu mildern? Unser Kolumnist Hans Lauber hat dazu den Arzt und Apotheker Dr. med. Siegfried Schlett befragt.
Lauber's Kolumne

Fit im Winter!

Jetzt brauchen wir Mut machende Impulse. Buchautor Hans Lauber hat in seiner aktuellen Kolumne fünf fitte Vorschläge.
Wie erholt sich das Gehirn?

Ruhe reicht nicht aus - warum wir schlafen müssen

Erstmals ist der Nachweis gelungen, dass während des Schlafens im Gehirn aktive Erholungsprozesse ablaufen, die sich nicht durch eine Ruhephase ersetzen lassen. Was den Zustand des Gehirns während des Schlafes so einmalig macht, haben Wissenschaftler:innen des Universitätsklinikums Freiburg herausgefunden.
Vergleichbar mit 15 Zigaretten täglich

Einsamkeit schadet der Gesundheit - was tun?

„Einsamkeit ist gesundheitsschädlicher als Rauchen, Fettleibigkeit und Bewegungsmangel.“ Diese These steht im Fokus des Projekts „(Gem)einsam durch Corona“ der Fachhochschule Bielefeld. Auf einer Website wurden praktische Vorschläge für Privatpersonen oder Pflegekräfte gesammelt, die Gefühlen der Einsamkeit entgegenwirken können.
Tipps und Ratschläge

Körperlich aktiv sein trotz Lockdown und Feiertagen

Fitnessstudios sind geschlossen, Bewegungsangebote wie Reha-Gruppen oder Aqua-Fitness finden nicht statt, auch Winter- und Vereinssport ist momentan nicht möglich – und dazu gesellen sich nun auch noch die Festtagsleckereien. Die gemeinnützige Organisation diabetesDE hat Tipps, wie man nun trotzdem zu körperlicher Aktivität kommt, u.a. im Podcast „Doc2Go“.
Vorweihnachts-Stress und Corona-Pandemie

Weihnachten neu denken!?

Wir dürfen den üblichen Vorweihnachts-Stress runterfahren, sagt die Psychologin Ulrike Lüken - und so die Chance nutzen, Weihnachten in Pandemie-Zeiten neu zu gestalten. Ein Interview über Planungs-Unsicherheit, leere Akkus, Achtsamkeit und ein Hilfsangebot in Krisenzeiten.
Steigende Diabeteszahlen

Corona-Pandemie fördert Bewegungs­mangel und Übergewicht

Weltweit steigen die Diabeteszahlen. Hohe Risikofaktoren für die Diabetesentstehung beim Typ-2-Diabetes sind Bewegungsmangel und Übergewicht. Beide nehmen in der Bevölkerung seit Beginn der Corona-Pandemie zu, wie aktuelle Umfragen zeigen. Diabetes und Adipositas wiederum erhöhen das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf bei COVID-19.
Grundlagen und Hintergründe
  • Laufend aktiv bleiben!

    Diabetes Programm Deutschland

    Das Diabetes-Journal ist Medienpartner des großen bundesweiten Laufprogramms für Menschen mit Diabetes.
  • Muskeln daheim aufbauen

    Muskeltraining für Einsteiger

    Erfahren Sie, wie Sie mit leicht erlenbaren Übungen selbst ohne Erfahrungen Ihre Muskelkraft und -ausdauer steigern.
  • Kirchheim-Shop

    Buchtipps

    Wie halten Sie sich fit, welche Sportarten passen zu Ihnen und was ist beim Thema „Diabetes und Sport“ zu beachten? Mehr dazu im Kirchheim-Shop.
Aus unseren Zeitschriften
Badespaß

Fixieren, messen … und ab ins kühle Nass

Wollen wir hoffen auf herrliche Sonnenstunden zum Sommeranfang – und genauso auf die Chance, uns im Schwimmbad, im See oder im Meer abzukühlen. Für Menschen mit Diabetes, jüngere wie ältere, gibt es ein paar Punkte mehr zu beachten als nur ein gelungener Kopfsprung.
Leben mit Typ-1-Diabetes

Radprofi Oliver Behringer: „Nie aufgeben!“

Oliver Behringer (25) ist Radrennfahrer. Im Alter von 11 Jahren bekam er Typ-1-Diabetes. Über sein bewegtes Leben berichtete er auf der digitalen Veranstaltung „Leben mit Diabetes – (k)eine Frage der Zeit“ des Unternehmens Novo Nordisk. Dabei ging es auch um die Diabetesversorgung heute sowie um das Jubiläum „100 Jahre Insulin“.
Schwerpunkt „Bewegung in Corona-Zeiten“

Warum gerade jetzt bewegen?

Seit mehr als 12 Monaten beherrschen Kontaktbeschränkungen und Ausgangssperren unseren Alltag. Auch Anfang 2021 bewegt sich das öffentliche Leben weiter kaum – leider gilt dies auch für viele Deutsche. Dabei ist Bewegung in Zeiten der Corona-Pandemie wichtiger denn je – insbesondere für Menschen mit Diabetes.
Schwerpunkt „Bewegung in Corona-Zeiten“

AHA! – Fit bleiben trotz Corona

Gymnastikmatte zu Hause nutzen, Umgraben im Garten, Treppensteigen in der Stadt oder Müllaufsammeln beim Spazieren­gehen: Es gibt die unterschiedlichsten Bewegungsformen, die uns in Pandemie-Zeiten wegholen können von der sitzenden Position. Es gibt sehr gute Gründe dafür – und von uns nun praktikable und ideenreiche Tipps.
Schwerpunkt „Bewegung in Corona-Zeiten“

Sport in Pandemie-Zeiten: kleine Motivationshelfer

Für Diabetes-PatientInnen ist es in Zeiten der Corona-Pandemie besonders wichtig, sich mit regelmäßiger Bewegung fit und gesund zu halten und dabei auch das Immunsystem zu stärken. Doch kann man sich bei ungemütlichem Wetter, Isolation und eingeschränkten Sportangeboten wie geschlossenen Sporteinrichtungen gut zu mehr Bewegung motivieren? Klares Ja!
Blickwinkel

Klinikbesuch: Wenn Angst ein schlechter Ratgeber ist...

Viele Menschen wägen derzeit ab: Ist es gefährlicher, mit meinem schlecht eingestellten Diabetes zu leben – oder ist es gefährlicher, mich im Krankenhaus behandeln zu lassen? Diabetes-Journal-Chefredakteur Prof. Thomas Haak hat eindeutige Empfehlungen für Sie.
700 km mit dem Rad

Von Bad Kreuznach nach Berlin in einer Woche

Mit dem Rad durch die Hitze, auf Schotterwegen, mit Gegenwind, 700 km – und das jedes Jahr: „Warum machst Du das?“, wird unser Autor Gustav Kannwischer aus Bad Kreuznach öfter gefragt. Lesen Sie seinen Bericht über die zurückliegende Sommertour nach Berlin, über leere Wasserflaschen und über Eindrücke von Natur, Landschaft, Mensch.
Schwerpunkt „Was neue Technik ermöglicht“

Gibt es eine Scheu vor der Technik?

Wollte jemand den kürzesten Artikel im Diabetes-Journal schreiben, könnten fünf Wörter als Antworten auf diese beiden Fragen genügen: „Gibt es eine Scheu vor der Technik?“ – Definitiv! „Wie kann diese Scheu überwunden werden?“ – Realistische Erwartungen und Schulung! Aber etwas mehr gibt es dann doch zu sagen.
Fußballwochenende

Fußballspaß mit Lerneffekt

Mit dem „Doppelpack-Fußballwochenende“ in Lastrup begeisterte die Fußballfabrik von Ex-Bundesligaprofi Ingo Anderbrügge sieben Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren mit einem bunten Mix aus Fußball, Bewegung, Spaß und Lernen. Die Besonderheit: Das Fußballangebot richtet sich an Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes plus einen Freund bzw. eine Freundin ohne Diabetes.
Schwerpunkt „Diabetes-Outing: Stolz statt Scham“

Bloß nicht auffallen …

Dipl.-Psych. Susanne Baulig stellt zwei Menschen aus ihrer Praxis vor. Beide schämten sich wegen ihres Diabetes – und beide lernten, die Scham zu überwinden … und sogar stolz auf sich zu sein. Mit wichtigen Tipps fürs Diabetes-Outing!
Schwerpunkt „Diabetes-Outing: Stolz statt Scham“

Diabetes-Outing kann Folgen haben

Diabetes mellitus ist als Erkrankung zunächst einmal unsichtbar. Sie selbst sollten für sich klären, ob Sie Unterstützung, ob Sie Verständ­nis haben möchten – oder ob andere lieber nichts wissen sollen von Ihrem Diabetes. Im Artikel geht es um Vor- und Nachteile.
Aktuelles Heft
  • Modern, digital und individuell: Schulung 2021
  • Ab ins Wasser: Mit oder ohne Pumpe und Sensor?
  • Perfekt zur Fußball-EM: Jetzt wird gegrillt!
  • Lea Raaks neues Projekt: Blickwinkel ­ändern, Tabus abbauen
Anzeige